Schnellübersicht
    Add a header to begin generating the table of contents

    Fragen zu unseren Wanderungen

    All unsere Angebote, sowohl die analogen, als auch die digitalen, kannst Du bequem online buchen. Klick einfach auf den Button „Jetzt buchen“ auf der jeweiligen Tourenseite und schon wirst Du an unseren Zahlungspartner „copecart“ weitergeleitet. Dort kannst Du bequem mit Kreditkarte oder per Sofort-Überweisung bezahlen. Anschließend erhälst Du von uns eine Buchungsbestätigung. Du hast einen Online-Kurs gebucht? Dann wirst Du nach der Bezahlung zu unserer Kursplattform „coachy“ weitergeleitet, auf der alle Inhalte für Dich bereitstehen. Keine Sorge, auch wenn Du nicht zu den Technik-Kennern gehörst, ist das alles ganz leicht machbar. Wenn Du Fragen hast, begleiten wir Dich gerne bei dem Buchungsprozess.

    Allen Teilnehmern, die zu unseren Touren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, erstatten wir nach Vorlage der Fahrkarte/n 10 Prozent vom Ticketpreis.

    Wird die Mindestteilnehmerzahl der jeweiligen Tour nicht erreicht, behalten wir uns vor, die Tour bis spätestens zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn abzusagen. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt absehbar sein, dass die Tour nicht stattfinden kann, werden wir dies unverzüglich kommunizieren. Bereits geleistete Zahlungen werden erstattet, falls Ausweichtermine nicht in Frage kommen. Aufwendungen für Bahntickets, Hotels etc. können nicht von uns übernommen werden. Wir sind aber stets bemüht, dass die Touren stattfinden, sofern dies vertretbar ist.

    Sind die Wetterbedingungen so, dass der Veranstalter die Durchführung der Tour als zu gefährlich ansieht (Starkregen, Sturm, Lawinengefahr, Nebel), wird wenn möglich eine alternative Tour geplant. In den ganz seltenen Fällen, in denen das Wetter so schlecht ist, dass auch eine Alternativtour nicht durchführbar ist, wird Dir ein Alternativtermin vorgeschlagen. Kommt dieser nicht in Frage, werden bereits geleistete Zahlung erstattet.

    Bei den angegebenen Gehzeiten gehen wir von Mittelwerten aus. Mag sein, dass Du deutlich schneller bist, evtl. aber auch langsamer. Angegeben sind reine Gehzeiten ohne Pausen. Wir planen unsere Touren nicht nach sportlichen Aspekten. Hier ist kein Platz für Leistungsdruck, „Strecke machen“ und „Höhenmeterschrubben“. Es geht um intensiven Genuss von Natur. Wir schleichen nicht, aber wir eilen auch nicht.

    Höhenmeter sind die Meter, die Du im Auf- bzw. Abstieg überwinden musst.

    Schwindelfreiheit bedeutet, dass Du in unebenem Gelände gehen kannst, auch wenn der Berg an einer oder beiden Seiten (Gratwanderung) steil abfällt. Das Gegenteil von Schwindelfreiheit wäre Höhenangst. Solltest Du darunter leiden, kontaktiere uns bitte unbedingt vor der Buchung, damit wir Dich beraten können, welche Tour dennoch durchgeführt werden kann.

    Trittsicherheit heißt, dass Du Dich auch auf unebenem Boden (Felsen, Geröll, Schrofen, Firn) oder auf nassem Untergrund sicher bewegen kannst.

    Keine Lust auf eine Gruppe? Kein Problem, wir arbeiten Dir gerne eine individuelle Tour aus. Für Dich alleine oder Deine Freunde und Familie. Dann kannst Du den Termin, den Anspruch der Tour oder bestimmte Schwerpunkte (Kulinarik, Einsamkeit) wählen.

    Alle Guides von Bergbegegnungen sind VDBS-geprüfte Bergwanderführer/innen und International Mountain Leader (UIMLA). Beim Waldbaden seid Ihr mit zertifizierten Kursleiterinnen Waldbaden (Bundesverband Waldbaden) unterwegs.

    Gerne stellen wir Dir einen hübschen Gutschein, der auch ein prima Geschenk ist, für eine Tour Deiner Wahl oder über einen bestimmten Betrag aus.

    Anfrage über das Kontaktformular schicken

    In den meisten Fällen werden unsere Touren ohne Verpflegung angeboten. Genaue Angaben findest Du in der jeweiligen Tourenbeschreibung. Du solltest also Deine eigene Verpflegung im Rucksack dabeihaben, ebenso ausreichend Trinken (bei Tagestouren ca. 1 bis 1,5 Liter). Oftmals steuern wir aber auch schöne Hütten/Gasthöfe an, in denen wir einkehren und Du auf eigene Kosten speisen kannst.

    Wir bewegen uns auf unseren Touren im alpinen Gelände. Du musst zwingend passende Schuhe tragen, damit Du uns sicher begleiten kannst. Das heißt: Knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Sohle. Trailrunningschuhe sind nicht zu empfehlen, da die Sohle oft zu weich ist. Dass sich Turnschuhe, Sneaker, Schlappen etc. nicht eignen, versteht sich von selbst, oder?

    Es ist sehr wichtig, dass Du Dich selbst richtig einschätzt, denn wenn Dich die Tour überfordert, müssen wir Dich notfalls aus Rücksicht auf die anderen Teilnehmer und aus Sicherheitsgründen von der Tour ausschließen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob diese Schwierigkeit für Dich machbar ist, ruf uns bitte an. Wir beraten Dich gerne.

    Die Anreise mit dem Auto ist leider noch immer der Standard bei der Durchführung von Bergtouren. Ja, es ist bequem und – gerade bei Startpunkten in entlegenen Gegenden ohne bzw. mit unregelmäßigen ÖPNV-Angeboten – oft auch die einzige Möglichkeit. Wir bemühen uns jedoch, die Startpunkte unserer Touren in die Nähe von Bushaltestellen/Bahnhöfen zu legen. Wenn Du nachweisbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist bist, wollen wir das belohnen und erstatten Dir rückwirkend gerne ca. 10 Prozent des Nettopreises.

    Je weniger Autos unterwegs sind, desto besser. Aus Datenschutzgründen dürfen wir jedoch leider keine Teilnehmerlisten ausgeben. Aber wenn Du an der Bildung einer Fahrgemeinschaft interessiert bist, lass uns dies gerne bei der Anmeldung wissen, dann vermitteln wir unter Euch Teilnehmern.

    Dir ist etwas dazwischengekommen, Du bist krank oder aus anderen Gründen verhindert? Schade, aber das kann passieren. Du kannst jederzeit vor Veranstaltungsbeginn zurücktreten. Abhängig vom Zeitpunkt der Stornierung müssen wir Dir allerdings folgende Stornierungsgebühren in Rechnung stellen:

    • Bis 28 vor Veranstaltungsbeginn 25 % des Veranstaltungspreises.
    • Bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50 % des Veranstaltungspreises.
    • Bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 60 % des Veranstaltungspreises.
    • Weniger als 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 % des Veranstaltungspreises.

    Nein, unsere Online-Kurse, Webinare und Tutorials sind von der Rückgabe ausgeschlossen.

    Fragen zum Waldbaden

    Jein. Für die kurze Waldauszeit und das Gute Nacht-Bad reichen auch festere Turnschuhe. Jedoch würden wir Dir empfehlen, Wanderschuhe zu tragen. Diese geben Deinen Knöcheln einfach mehr Sicherheit, auch in unebenem Gelände. Beim Kurs „Into the woods“ sind Wanderschuhe Pflicht.

    Nein, das brauchst Du nicht. Wähle bequeme Kleidung, die Dich warm hält, in der Du aber nicht gleich ins Schwitzen gerätst. Viele unserer Gäste kommen in Outdoor-Kleidung, das passt prima. Aber auch eine Jeans ist bei trockenem Wetter in Ordnung. Wichtig ist, dass Du Dich wohlfühlst und nichts kneift. Du solltest etwas Bewegungsspielraum in den Sachen haben. Bei unsicherem Wetter denk bitte an entsprechende Regenkleidung, bzw. im Winter an Mütze, Handschuhe und eine wärmende Schicht. Beachte: Wir bewegen usn im Wald. Leider gibt's hier auch lästige Bewohner wie Mücken und Zecken. Am besten schützt Du Dich gegen die Plagegeister mit langer, möglichst heller Kleidung. Auch ein Zeckenspray kann nützlich sein.

    Nein. Wir sind zurück am Ausgangspunkt, bevor es dunkel wird. Das hat nicht nur mit Sicherheitsaspekten zu tun, sondern liegt vor allem daran, dass wir den tierischen Bewohnern des Waldes ihre wohlverdiente Nachtruhe gönnen.

    Grundsätzlich sind Essen und Trinken in den Waldbädern nicht enthalten. Du solltest also selber für Deine Verpflegung sorgen.

    Beim Waldbaden lassen wir uns auch auf dem Boden nieder. Ein (aufblasbares) Outdoor-Sitzkissen oder ein Stück einer alten Yoga-Matte hält den Hintern trocken und macht selbst die härteste Wurzel bequem.

    Du kannst gerne Wanderstöcke mitbringen, wenn Du sie unbedingt für Dein Gleichgewicht benötigst (gerade bei älteren Personen oftmals ein Thema). Ansonsten raten wir davon ab, da die Stöcke für zusätzliche Geräusche sorgen und im weglosen Gelände im Wald mehr stören als nützen.

    xx

    „Schlechtes Wetter“ ist ein ziemlich weitläufiger und subjektiver Begriff. Du kannst Dich darauf verlassen, dass das Team von Bergbegegnungen den aktuellsten Wetterbericht kennt und in die Planung einbezieht. Die Tour sagen wir nur dann ab, wenn es zu Starkregen oder Hagel kommt und/oder Sturm. Dann ist das Betreten des Waldes zu gefährlich.

    Bei Sturm und/oder Starkregen/-schnee und Hagel. Bei leichtem Regen/Schneefall findet das Waldbad statt. Oftmals ist es auch Tage nach Schlechtwetterereignissen noch zu gefährlich, den Wald zu betreten, auch dann wird das Waldbad abgesagt. Wir versuchen Stornierungen so frühzeitig wie möglich durchzuführen, falls notwendig, behalten uns jedoch vor, eintägige Waldbaden-Kurse bis zu 24 Stunden vor Kursbeginn zu stornieren. Auch wenn die in der Tourenbeschreibung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen.

    Theoretisch sind unsere Waldbaden-Kurse für alle Menschen geeignet, die über die entsprechende Fitness/Trittsicherheit verfügen. Auch Kinder sind willkommen. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass sich vor allem kleine Kinder bei den „normalen“ Waldbädern, die auch viele stille Momente enthalten, langweilen. Wenn Du mit Deinen Kindern zum Waldbad kommen möchtest, sprich uns gerne an, vielleicht können wir individuell für Euch etwas anbieten.

    Ab November bieten wir nur noch eingeschränkt unsere Waldbäder an. Zum einen, weil die Konzentration der gesundheitsfördernden Terpene in der Luft dann geringer ist, zum anderen weil es dann für lange Aufenthalte im Wald mit „stillen“ Einheiten schlicht zu kalt ist. Die Waldbäder, die wir von November bis März anbieten, sind kürzer und enthalten mehr Qi Gong-Übungen, damit Du nicht auskühlst.

    Nein, überhaupt nicht. Du musst lediglich wandern können. Die Qi Gong-Übungen, zu denen wir unsere Gäste einladen, erfordern keine Vorkenntnisse oder besondere Beweglichkeit.

    Nein, Du darfst vollkommen ohne Vorkenntnisse zu uns kommen. Lass Dich einfach unbesorgt ein auf das Erlebnis Waldbaden.

    Fragen zu den Schreib-Workshops

    Nein. Die meisten unserer Schreib-Workshops richten sich explizit auch an Menschen, die "nur" privat schreiben. In der Ausschreibung findest Du jeweils genaue Details. Wenn Du unsicher bist, ob der Workshop der für Dich passende ist, beraten wir Dich gerne. 

    Weil wir fest davon überzeugt sind, dass man nirgendwo besser auf neue kreative Ideen kommt – oder den Kopf einfach mal ausschalten kann – wie beim Wandern. 

    Die Wanderungen bei unseren Schreib-Workshops sind einfach bis mittelschwierig. Du musst also kein Berg-Profi sein, um daran teilzunehmen. Genauere Details findest Du in der jeweiligen Tourenbeschreibung. 

    Zu unseren Schreib-Workshops bring einfach mit, worauf Du am liebsten schreibst. Wir empfehlen auf jeden Fall ein großes A4-Notizbuch (am besten blanko) samt Stiften und ggf. einen Laptop. 

    Natürlich! Bitte gib direkt bei Buchung an, dass Du vegan bzw. vegetarisch essen möchtest. Wir leiten das an unsere Partner weiter.

    Sollte das Wetter tatsächlich richtig mies sein, müssen unseren Wanderungen leider ausfallen. Bei leichtem Regen oder Schnee ziehen wir uns warm & wasserfest an und gehen trotzdem raus. Bitte bring die entsprechende Ausrüstung mit.