Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Bergbegegnungen

An dieser Stelle möchte ich Dich über unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen informieren, die Bestandteil des zwischen Dir und Bergbegegnungen geschlossenen Vertrags sind. Solltest Du Fragen zu den AGB haben, stehen wir Dir natürlich jederzeit zur Verfügung. 

    Add a header to begin generating the table of contents

    1. Abschluss des Vertrages

    1.1. Mit Buchung der Tour/des Kurses über unseren Zahlungspartner copecart erfolgt der Abschluss des Vertrags. Die Buchung wird dem Kunden im Anschluss per Mail bestätigt. Wenn gewünscht, erhält der Kunde die Bestätigung und die Informationsunterlagen auch postalisch.
    1.2. Unsere AGB sind Bestandteil des Vertrages. Mit Buchung einer Tour/eines Kurses bestätigt der Kunde, die AGB gelesen zu haben und ihnen zuzustimmen.

    2. Preise und Zahlungsbedingungen

    2.1. Alle Preise auf der Homepage von Bergbegegnungen verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
    2.2. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar bei Buchung fällig.
    2.3. Die Zahlung erfolgt ausschließlich über den Zahlungspartner copecart.
    2.4. Die verfügbaren Zahlungsmethoden umfassen Kreditkarte, Sofort-Überweisung und Paypal. Bei einigen Produkten ist auch eine Ratenzahlung möglich.
    2.5. Beim Kauf von Online-Kursen erfolgt nach erfolgter Bezahlung die Weiterleitung an die Kursplattform coachy, auf der alle Inhalte für den Kunden bereitstehen.
    2.6. Erfolgt eine Ratenzahlung und der Kunde gerät in Verzug, ist Bergbegegnungen nach erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz in Höhe des Gesamtpreises zu verlangen.
    2.7. Gemäß der Nachhaltigkeitsphilosophie von Bergbegegnungen wird Kunden, die zu den analogen Veranstaltungen/Kursen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus) anreisen, ein Rabatt von 10 Prozent auf den Netto-Verkaufspreis gewährt. Diese 10 Prozent werden direkt am Veranstaltungstag bei Vorlage der Fahrkarte erstattet.

    3. Rücktritt

    3.1. Bei unseren analogen Produkten hat der Kunde jederzeit die Möglichkeit, von seinem Kauf vor Veranstaltungsbeginn zurückzutreten. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich per Mail oder postalisch eingehen.
    3.2. Je nach Zeitpunkt des Rücktritts fallen folgende Rücktrittskosten an, die vom Kunden zu tragen sind:

    • Bis 28 Tage vor Kursbeginn: 25 Prozent
    • Bis 14 Tage vor Kursbeginn: 50 Prozent
    • Bis 7 Tage vor Kursbeginn: 60 Prozent
    • Weniger als 7 Tage vor Kursbeginn: 100 Prozent

    3.3. Digitale Produkte wie Webinare, Live-Webinare, Online-Tutorials und Online-Kurse sind von Rückgabe und vom Rücktritt ausgeschlossen.
    3.4. Bis zum Kursbeginn bleibt dem Kunden die Möglichkeit, dass ein Dritter für ihn bei Verhinderung eintritt. Sollten dadurch Mehrkosten entstehen, trägt diese der Kunde.
    3.5. Bergbegegnungen kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl, die in der Detailbeschreibung der jeweiligen Tour angegeben ist, vom Vertrag zurücktreten und die Tour absagen.
    3.6. Eine Absage der Tour durch Bergbegegnungen erfolgt unverzüglich, sobald erkennbar ist, dass keine Durchführbarkeit möglich ist. Die Absage erfolgt spätestens zwei Tage vor der Tour. Bereits geleistete Zahlungen werden erstattet, falls Ausweichtermine nicht in Frage kommen. Aufwendungen für Bahntickets, Hotels etc. sind vom Kunden zu tragen.
    3.7. Eine Absage auf Grund von Wetter/aus Sicherheitsgründen durch Bergbegegnungen ist bis zu 24 Stunden vor Veranstaltungstermin möglich. Die Absage erfolgt schriftlich per Mail.
    3.8. Eine Umbuchung auf einen anderen Termin desselben Kurses ist bis 28 Tage vor Beginn des Kurses kostenlos möglich.

    4. Schwierigkeitsniveau

    4.1. Die Kunden sind selber dafür verantwortlich, das eigene Können mit dem in den Detailbeschreibungen angegebenen Schwierigkeitsniveau abzugleichen. Weitere Details zu den Punkten Trittsicherheit/Schwindelfreiheit/Gehzeiten findet der Kunde in den FAQ. Bei Unsicherheit empfehlen wir die Rücksprache mit Bergbegegnungen, um eine bessere Abschätzung vornehmen zu können.
    4.2. Bergbegegnungen weist darauf hin, dass der Kunde beim Waldbaden mit waldtypischen Gefahren in Kontakt kommen kann (Astwurf, Wurzeln am Boden, rutschige Passagen etc.).
    4.3. Stuft sich der Kunde offensichtlich falsch ein und kann er die Tour nicht wie in der Ausschreibung beschrieben durchführen, bzw. behindert andere Kunden durch mangelnde Fitness/Technik etc., behält sich Bergbegegnungen vor, den Kunden von der Tour auszuschließen.

    5. Leistungen

    5.1. Die inkludierten Leistungen sind in der jeweiligen Tourenbeschreibung detailliert aufgeführt. Bergbegegnungen behält sich vor, den Tourenverlauf anzupassen/abzuändern, falls Wetter und/oder Verfassung der Teilnehmer dies erfordern.
    5.2. Die meisten Kurse bietet Bergbegegnungen ohne Verpflegung/Unterkunft u.ä. an. Der Kunde ist für die Buchung verantwortlich, gerne gibt Bergbegegnungen Hilfestellung und Empfehlungen.
    5.3. Die Kurse von Bergbegegnungen werden von qualifiziertem Personal durchgeführt. Dazu zählen Bergwanderführer/innen, International Mountain Leader (UIMLA), Kursleiter/innen Waldbaden und zertifizierte Yoga-Lehrer/innen sowie Ayurveda-Therapeutinnen und –Therapeuten. Ihren Anordnungen ist unbedingt Folge zu leisten.
    5.4. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen ändern, müssen schriftlich festgehalten werden.

    6. Haftung und Gerichtsstand

    6.1. Die Teilnahme an unseren Kursen erfolgt auf eigene Gefahr.
    6.2. Der Kunde verpflichtet sich, bei Anmeldung, spätestens jedoch bei Kursbeginn den Guide darauf hinzuweisen, falls gesundheitliche Vorerkrankungen vorliegen, die für den Kurs relevant sein könnten.
    6.3. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzanspruche, die nicht Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, sind ausgeschlossen.
    6.4. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
    6.5. Bergbegegnungen nimmt nicht an einem Streitbeteiligungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.
    6.6. Sollte eine Bestimmung oder ein Teil einer Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, so wird die Gültigkeit der restlichen AGB davon nicht berührt.